Schö mit Ø

Keine Zeit das P&C Barbecue großartig aus den Knochen zu schütteln; gleich am nächsten Morgen geht’s los und ich sitze auf der BMW immer auf dem Weg nach Norden. Vorbei an Seen und Kiefernwäldern steckt der Sommer schon in jedem Winkel, aber an ausgiebiges Sonnenbaden ist nicht zu denken, um 13 Uhr geht die Fähre ab Rostock.

Ganz neu ist die R NineT für mich nicht; es gab im letzten Jahr die Gelegenheit den Racer ein paar Tage in den Bergen zu fahren. Jetzt auf der Pure ist das etwas ganz anderes, die Fahrposition ist viel entspannter und vor mir liegt Flachland oberster Schublade. Es dauert eine Weile bis ich mich an die Eigenheiten des Boxers gewöhnt habe, doch schon bald steht fest: jeder Kilometer mehr mit der Maschine flechtet einen festen Strang zwischen uns.

Als das Gatter der Fähre in Gedser fällt ist dieses Urlaubsgefühl plötzlich da. Auf direktem Weg geht es zu Dead Cat Motorcycles, einer Community Garage in Kopenhagen. Der Empfang ist herzlich. Andreas, einer der Gründer, führt mich durch die Werkstatt, die gepflastert ist mit alten Motorradpostern. 20 Leute schrauben und unterstützen sich hier gegenseitig bei ihren Projekten. Am nächsten Tag machensie eine Tour nach Schweden und wollen mich überreden mitzukommen. Doch ich weiß schon, wo ich am Samstag sein werde: es gibt Gelegenheit bei den Wrenchmonkees vorbeizuschauen. Die Dänen gibt es seit zehn Jahren und in der Zeit haben sie es geschafft sich zum festen Bestandteil der Customszene hochzuschrauben. Per und Nicholas sind ultra nett und wir erzählen in ihrer Werkstatt bis der ganze Kaffee alle ist. Und ich muss schon wieder los. Noch schnell die besten Tagliatelle Carbonara der Stadt einverleibt geht’s dieses Mal in die andere Richtung, nach Hause.

Klar, ich wusste was passieren wird, aber dann geht alles blitzartig. Martien, der zweite Fahrer, kommt im CRAFTRAD-Büro vorbei und ich überreiche ihm den Staffelstab in Form des Zündschlüssels. Komisches Gefühl. Obwohl es nur drei Tage mit dem Motorrad waren, haben wir uns gemeinsam über Autobahnen, windige Landstraßen in Seeland und Kopfsteinpflaster in Kopenhagen geboxt. Aber die BMW hat noch einige Touren vor sich, der Trip nach Dänemark war nur der Auftakt. Mach’s gut mein Freund, gute Reise!

Foto: © Alexander Babic