Auf den Spuren der Manufakturen

Felix und mein Ziel der Reise mit dem Pure and Crafted Bike war es Manufakturen zu besuchen, spannende Leute zu treffen und einfach eine gute Zeit auf zwei Rädern zu haben. Nachdem wir das Motorrad von Martin bei Augsburg abgeholt hatten, starteten wir am nächsten Tag unsere Reise zur Brillen Manufaktur von Dieter Funk. Handgefertigte Brillen aus ausgewählten Materialien, die von Anfang bis Ende in Kinsau gefertigt werden. Durch Sonnenschein, Regen und Hagel ging es weiter zu Florian Hipp nach Füssen. Unter dem Namen Starrgang werden in einer alten Hanfseilerei einzigartige Singelspeed Räder gefertigt. Eine echte Radschmiede. Nach einer abwechslungsreichen Fahrt durch das Allgäu, auch hier wieder begleitet durch Schauer, haben wir unsere Ausgangslager für die nächsten Tage erreicht.

Am Lagerfeuer mit Blick auf den Bodensee besprachen wir noch unsere nächste Tour nach Zürich. Hier wollten wir Markus vom DeeCee Store, Moni von Denim and Iron, sowie die Manufaktur von FREITAG Taschen besuchen. Gesagt, getan. Am nächsten Tag ging es über Österreich in die Schweiz. Nachdem wir die beiden Läden besucht hatten, fuhren wir weiter zu FREITAG. Hier bekamen wir eine spannende Führung durch die Fertigung und lernten, was alles hinter den Taschen aus LKW-Planen steckt. Kurzerhand entschieden wir uns nicht ausschließlich über Land zurück nach Nonnenhorn zu fahren, sondern nahmen die Fähre von Romanshorn nach Friedrichshafen.

Den Abend ließen wir bei 2, 3, 4 … Bier mit unseren Freunden von den Cafe Racer Munich ausklingen.

Durch das Hinterland des Bodensees ging am nächsten Tag über kleine, bergige und kurvige Wege nach Ravensburg. Dort wurden wir bereits bei Seil Marschall erwartet und hätten am liebsten alle Canvas Taschen, made in Germany, mitgenommen. Auf dem regenreichen Rückweg schauten wir noch in der wunderbaren Manufaktur von Alexander von Bronewski vorbei und nisteten uns gleich bei ihm und seiner Familie zum Grillen ein.

Für Felix und mich ging es am nächsten Morgen, mit wenig Schlaf, weiter nach Düsseldorf. Von Pantoffelhelden als Outlaws geadelt gings auf direktem Weg in die Rhein Metropole. Hier besuchten wir das Areal Böhler, in dem im November die nächste Ausgabe unseres New Heritage Festivals stattfindet. Bei einem Whisky Sour im 17. Stock, mit Blick über Düsseldorf, ließen wir den Abend im „Outlaw-Style“ im 25 Hours Hotel Düsseldorf ausklingen.

Eine lange Autobahntour nach Berlin später, wurden wir von Käthe, einer Curves empfangen und konnten einen kleinen Blick in deren kleine, feine Werkstatt werfen.

Der letzte Tag war wohl für mich persönlich der schwierigste. Es hieß Abschiednehmen. Alle Mopedtaschen ausleeren und Goodbye sagen. Was bleibt: Wir haben geflucht, gelacht und etwas Einzigartiges erlebt, das uns keiner mehr nehmen kann. Und sollte das Pure and Crafted Bike unter den Fahrern verlost werden, ich nehme es gerne.

 

Fotos: © Moritz Fuchs